Sie sind hier: Startseite » Auslandsreisen » Kanada 2004

Kanada 2004

Quebec liegt auf dem Cap Diamant, einem großen Felsen über dem "Sankt Lorenz Strom".
Die Stadt hat ca. 730.000 Einwohner. Die Flussenge zwischen den Städten Quebec und Levis auf dem gegenüberliegenden Ufer hat der Stadt den Namen gegeben. Kebekist ein Wort aus der Algonkin Sprache, bedeutet dort "Engstelle".
Montreal liegt im südwestlichen Teil der Provinz Quebec. Das Foto wurde von der Rennstrecke des Grand Prix der Formel 1 in Montréal auf dem Circuit Gilles-Villeneuve fotografiert. Die Strecke ist zwischen den Veranstaltungen für alle zur kostenlosen Benutzung geöffnet.
Montreal Rathaus
Die Skyline von Montreal vom Mont-Royal aus fotografiert. Leider war die Sicht an diesem Tag nicht gerade die Beste.
Das Olympiastadion in Montreal. Der Bau dauerte 3 Jahre und wurde im Sommer 1976 eröffnet. Das für 55.000 Zuschauer gebaute Stadion konnte sein Dach öffnen. Wegen technischer Probleme wurde das Dach 1998 durch eine feste Konstruktion ersetzt.
Ottawa ist die Bundeshauptstadt Kanadas. Sie liegt im östlichen Teil der Provinz Ontario am Fluss Ottawa. Die Stadt hat ca. 800.000 Einwohner.
Die Bevölkerung der Stadt spricht zu 50% englisch und zu 32% französisch. Der Rest wird durch Einwanderer in sämtlichen Sprachen gesprochen.
Bootsfahrt zu den 1000 Inseln. Boldt Castle wurde zwischen 1894 und 1904 erbaut.
George C. Boldt wollte für seine Familie und sich ein unvergleichliches Wohnhaus schaffen. Leider verstarb seine Frau noch vor der Fertigstellung. Boldt betrat nie wieder diese Insel. Heute kann man das Anwesen besichtigen.
Die Region "Thousand Islands" liegt am Abfluss des Ontariosee in der Grenzregion Kanadas zu den USA an den Anfängen des Sankt-Lorenz-Stroms.
Die Insellandschaft besteht aus 1864 Inseln. Eine Bootsausfahrt kann ich zu den Inseln nur empfehlen.
Die Stadt Toronto ist mit ca. 2,5 Millionen Einwohnern die größte Stadt Kanadas aber nicht die Hauptstadt..
CN Tower von Toronto. Er ist 553 m hoch und wurde 1976 gebaut. Zunächst sollte es nur ein Funkturm sein, doch aufgrund seiner Höhe wurde er bald zum Besuchermagnet von Toronto. In den vier Kabinen an seiner Außenwand kann man zum Drehrestaurant auf 346 m Höhe hinauffahren, wo man durch einen Glasboden schauen kann. Die zweite Aussichtsebene liegt in 447 m Höhe.
Bild: Niagara Falls - Kanadische Wasserfälle. - Niagara bedeutet auf indianisch donnerndes Wasser. 3000 m3 Wasser in der Sekunde fließen über die 55 m hohen und 800 Meter breite Klippen. Es gibt die American Falls und die kanadischen Horseshoe Falls. Sie sind durch die Insel "Goat Island" voneinander getrennt.
Bild: Niagara Falls - Amerikanischer Wasserfall. - Die Niagarafälle wurden im Jahr 1800 touristisch erschlossen. Eine Fahrt mit der "Maid of the Mist" ist nur mit einem Regenmantel (wird gestellt) möglich. Das Schiff versucht so weit wie möglich in die Fälle hineinzufahren. Einfach genial diese Fahrt!
Das Wasser des US-amerikanischen Teils fällt nach 21 m auf eine Schutthalde aus Geröllmassen, die bei einem Felssturz entstand. Der kanadische Teil hat eine freie Fallhöhe von 52 m. Der Wasserdurchfluss beträgt, je nach Jahreszeit, zwischen 2.832 und 5.720 m3;/s, durchschnittlich 4.200 m3;/s.
Links zu sehen ist der amerikanische- und rechts der kanadische Wasserfall. Unten Links die Anlegestelle. Nur Kanada vermarktet die Wasserfälle richtig. Mit Bootsfahrten, Aussichtsturm, Gaststätten und einer Vergnügungsmeile wird hier richtig Geld gemacht.